logo pg Hammelburg

Zur ersten "öffentlichen" Messfeier in unserer Pfarreiengemeinschaft seit über 9 Wochen kam eine kleine Zahl von Gläubigen aus mehreren Ortschaften in der Stadtpfarrkirche zusammen, um das Fest Christi Himmelfahrt zu begehen.

Schon an den letzten beiden Sonntagen hatte es in Hammelburg eine Maiandacht und eine Wort-Gottes-Feier unter ähnlichen Bedingungen gegeben, nur eben ohne Kommunionempfang. Der gestaltete sich in der Himmelfahrtsmesse als äußerst ungewöhnlich. Grundsätzlich hatten Küster Michael Brendan und sein Team den Infektionsschutz sehr gut umgesetzt, so dass sich alle Teilnehmenden sicher fühlen konnten. Zudem waren die nötigen Maßnahmen gut erklärt, und die Gemeinde hielt sich vorbildlich an die Regeln.

Unsere Einladung richtete sich an alle aus den Orten unserer Pfarrreiengemeinschaft, die sich eine gemeinsame Eucharistiefeier wünschen, keine gesundheitlichen Bedenken haben und bereit sind, die bestehenden Regeln einzuhalten. Eine weitere findet am kommenden Sonntag, 24. Mai, um 10:30 Uhr statt. Danach tauschen sich Vertreter*innen der Gemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft und des Seelsorgeteams aus und beraten, wie wir unsere Gottesdienste in den nächsten Wochen gestalten.

 

          Himmelfahrt vor der Stadtpfarrkirche Hammelburg (Foto: Markus Schneider)Der Gottesdienst am Himmfahrtstag mit der anschließenden kurzen Prozession ausschließlich des Liturgischen Dienstes vor das Hauptportal wurde auch im Internet übertragen. Anstelle der sonst üblichen Fluprozession bat Pfarrer Thomas Eschenbacher dort vor der Kirche mit Blick ins Saaletal um den Segen für die Menschen bei uns und überall sowie für Natur und Landwirtschaft. Den Prozessionsaltar hatte Klara Schlereth mit dem Küsterteam sehr ansprechend durch eine Darstellung der (von "Corona" gebeutelten) Welt geschmückt.

 Himmelfahrt vor der Stadtpfarrkirche Hammelburg (Foto: Markus Schneider)                               Himmelfahrt vor der Stadtpfarrkirche Hammelburg (Foto: Markus Waite)

Nachrichten

St. Martin goes YouTube

Martinszüge mit Laternen waren nicht möglich. Aber wer hätte das gedacht, den Heiligen Martin stattdessen im Internet zu treffen? Wer's nicht glaubt, kann erleben, wie Ida, Amelie und Antonia mit ...

Auf der Spur der Nächstenliebe

Am 8. November 397 starb Martin von Tours, einer der bekanntesten und beliebtesten Heiligen. Als Namenstag wird der Tag seines Begräbnisses, der 11. November, gefeiert. Mit Martinszügen erinnern wir ...

Erinnerung an den 9. November 1938

Üblicherweise gedenken wir am 9. November in einer gut besuchten Feier der Reichspogromnacht 1938. Diesmal war "wegen Corona" alles anders: Das Gedenken fand im ganz kleinen Rahmen und nicht ...

Keine gemeinsamen Friedhofsgänge an Allerheiligen

Die Pandemie hat auch an Allerheiligen ihren "Tribut" gefordert: Die traditionellen Friedhofsgänge an diesem Fest (1. November) sind sonst immer gut besucht und hätten daher zzt. zu Infektionen führen ...

Allerheiligen und Allerseelen in der Familie

Die "Ehe- und Familienseelsorge" des Bistums Würzburg hat eine (digitale) Broschüre herausgegeben, mit der Familien mit Kindern die Feste Allerheiligen und Allerseelen (1. und 2. November) selbst ...

Jugendgottesdienst der Region "erfolgreich" digital gefeiert

Ökumenische Jugendgottesdienste für den Landkreis Bad Kissingen gibt es schon seit ein paar Jahren - immer im Herbst. Sie waren sogar schon im Kissinger Kino zu Gast! Wegen „Corona“ hatte die ...

­